PROJEKTE

 zurück 

SCHULPROJEKT TEAMTAG 2016
Teamtag 2016 der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft

Am Donnerstag, den 16.08.2016 versammelten sich die vier Fachschülerinnen und 40 Fachschüler der neuen Klassen des Thaer-Seminars, um in gemischten Gruppen verschiedene Aufgaben zu meistern, die sie von ihren Klassenlehrern, Frau Lezius und Herrn Dr. Plieth, unterstützt von Frau Gerlach, gestellt bekamen. Ziel dieses etwas anderen Unterrichts ist es, dass sich die Schülerinnen und Schülern lerngruppenübergreifend kennen lernen, denn schließlich sollen sich unsere Thaer-Seminaristen gemeinsam und mit gegenseitiger Unterstützung auch den normalen unterrichtlichen Herausforderungen des vor ihnen liegenden Schuljahres möglichst erfolgreich stellen. Also stand noch vor dem ersten Bodenkundetest zunächst ein Team-Kompetenztraining auf dem Stundenplan. Nach einer kurzen Kennenlernrunde begaben sich alle erwartungsvoll auf den Schulsportplatz, um sich bei schönstem August-Sonnenschein in stets wechselnden Gruppen sportlich und intellektuell miteinander zu messen. Dabei traten teilweise erstaunliche Persönlichkeitsmerkmale und Fähigkeiten zutage, die die Gruppen immer wieder anspornten und erheiterten. Wer hätte zum Beispiel zuvor gedacht, dass die Besitzer(innen) der kleinsten Füße über die flottesten mathematisch-logischen Begabungen verfügen oder der Umgang mit einfachen Bettbezügen so viel Disziplin und Geschick erfordert, dass selbst gestandenen zukünftigen Jungunternehmern der Schweiß auf die Stirn tritt?! Aber auch an ihren Lehrkräften entdeckten die Teilnehmer bislang verborgene Seiten: sei es, dass Frau Lezius nicht davon zurückschreckt, ihren Schülern sogar mit einer Klobürste zu Leibe zu rücken, um sie zu Höchstleistungen anzuspornen, sei es, dass Herr Dr. Plieth eine zweite Karriere als Türsteher anstrebt. Nach einem schweißtreibenden Teamtag (die Sonne hatte es dann doch etwas zu gut mit uns gemeint), der von einem schmackhaften gemeinsamen Mittagessen, das der Altherrenverband gesponsert hatte, nur kurz unterbrochen worden war, standen die drei Besten der Einzelwertung fest und durften als Anerkennung ihrer Leistungen jeweils ein kleines Präsent in Empfang nehmen. Einer der Thaer-Seminaristen hatte es allerdings tatsächlich geschafft, sämtliches Lospech auf sich zu ziehen, so dass er sich anschließend postwendend aus dem Thaer-Seminar abmelden wollte…, aber weil ihm das Pech weiterhin treu geblieben ist und er bis heute das Sekretariat nicht gefunden hat, wird er uns zum Glück erhalten bleiben. Insgesamt fiel die Reflexion der 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann auch durchweg positiv aus: „Schreiben Sie, es hat Spaß gemacht!“, fasste einer unserer Schüler den Teamtag 2016 prägnant zusammen. Dem gibt es nichts hinzuzufügen.


SCHULPROJEKT LÜBEN
 
Plakat zum Öffnen der Bildergalerie anklicken


Zeitreise Landwirtschaft

Museumsdorf trifft Albrecht-Thaer-Schule


Die 43 Schüler der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft Celle (Thaer-Seminar) haben in dem Schuljahr 2011/12 gemeinsam mit ihren Fachlehrerinnen für Marketing und den Betreibern des Museumsdorfes Lüben bei Wittingen ein Projekt durchgeführt. Dabei wurden wichtige in der Öffentlichkeit z.T. kritisch, kontrovers und teilweise unsachlich diskutierte Themen wie zum Beispiel "Massentierhaltung", "Vermaisung" "Tank oder Teller" präsentiert und diskutiert. Die Fachschülerinnen und Fachschüler des Thaer-Seminars befinden sich im letzten Jahr ihrer Ausbildung mit dem Ziel, staatlich geprüfte Betriebsleiter zu werden. Ihnen allen liegt eine objektive Darstellung der Arbeit ihres Berufsstandes am Herzen und deshalb wollten sie die interessierte Öffentlichkeit über diese wichtigen Sachthemen des Pflanzenbaus und der Tierhaltung informieren. Um aufzuzeigen, wie sich die Landwirtschaft bis heute entwickelt hat und um den aktuellen Stand der Produktionstechnik aufzuzeigen, fand am 06. Mai 2012 die Veranstaltung "Zeitreise Landwirtschaft - Museumsdorf trifft Albrecht-Thaer-Schule" in Lüben bei Wittingen statt. An diesem Tag konnte vielen Interessierten die fachgerechte Erzeugung von Lebensmitteln an Beispielen aufgezeigt werden und es ergaben sich viele Möglichkeiten zur Beantwortung offener Fragen und für anregende Diskussionen. Neben vielen Vertretern des Berufsstandes Neben vielen Vertretern des Berufsstandes konnten als prominenteste Gäste der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Gert Lindemann und der Vorsitzende des niedersächsischen Landvolkes Werner Hilse begrüßt werden. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik, Sketchen und Spielen für die Kinder ergänzte das Fachprogramm. Und auch für das leibliche Wohl der Besucher hatten die Veranstalter mit einem reichhaltigen Küchenbuffet gesorgt. Im Laufe des Tages besuchten etwa 1.000 Gäste die Veranstaltung und genossen sichtlich die angenehme Atmosphäre im Dorf. Von den Besuchern gab es viel positive Resonanz. Einige Bespiele hierfür finden sich in den nachfolgend zusammengestellten Interviews.

Zeitreise Landwirtschaft

Museumsdorf trifft Albrecht-Thaer-Schule im Urteil von Besuchern:


Kurt aus Lagendorf in der Altmark: "Wir erfuhren durch die Heidetrommel von dieser Veranstaltung und kannten diesen Ort schon durch das Museumsfest. Aufgrund der schnellen Entwicklung in der Landwirtschaft, fanden wir dieses Thema sehr ansprechend und sind auch von der Leistung aller Schüler angetan. Besonders gut gefielen uns die Maschinen, Schweine und die Station Biogas."

Jasmin aus Höddelsen: "Die Zeitreise Landwirtschaft ist eine rundum gute Veranstaltung für die ganze Familie. Es ist für jeden etwas dabei: Die Männer können sich die großen Maschinen anschauen, während die Kinder beschäftigt sind. Mir hat außerdem besonders gut der Rinderstall mit dem Melkroboter gefallen. Ich denke, dass die Verbraucher gut über den aktuellen Stand der Landwirtschaft informiert werden."

Martin aus Knesebeck: "Ich denke, der Tag rückt die Landwirtschaft ins rechte Licht. Dieses ist sehr interessant für Leute, die gegen viele Dinge in der Landwirtschaft sind. Ich finde es richtig und wichtig, dass kritische Themen so offen angesprochen werden. Aufgrund meines Berufes als Schlosser finde ich natürlich die moderne Technik sehr spannend."

Familie Glupe aus Schneflingen: "Wir sind über die Zeitung auf die Veranstaltung aufmerksam geworden und waren gleich interessiert. Uns hat es sehr gefallen, da alles verständlich dargestellt wurde. Gerade die Gegenüberstellung von alter und neuer Technik beschreibt die Zeitreise Landwirtschaft eindrucksvoll. Alles in allem eine Runde Sache und auf jeden Fall einen Sonntagsausflug wert."


 zurück